Bezirk Pankow von Berlin

Alle jammern über das Scheitern von Kopenhagen. Und was können wir hier in Pankow für den Klimaschutz tun? Was kann Verwaltung – neben der Energieeffizienz bei Gebäuden und etwas verhaltensbedingten Energieeinsparungen – noch tun, um die Welt zu retten?

   Mehr »

07.07.2010

WLAN für die BVV-Arbeit einrichten

Die bestehende und fortschreitende Bedeutung des Internets selbst muss hier wohl nicht begründet werden. Immer stärker findet die BVV-Arbeit im Internet statt, beginnend mit der Zusendung von Einladungen, Protokollen und weiteren Dokumenten per E-Mail, über die im Internet verfügbaren Dokumente und Akten der BVV bis hin zur Möglichkeit, unterschiedlichste Arbeiten aller Art im Internet durchzuführen. Wenn Bezirksverordnete das Internet nutzen, ist es nahe liegend, dass an Sitzungsorten zu Sitzungszeiten ein Internetzugang zur Nutzung durch Bezirksverordnete und Bürgerdeputierte verfügbar ist. Dies kann durch die Einrichtung eines WLANs einfach gewährleistet werden.
==> Zum Antragstext

Anfang der 90er Jahre kam die Städtepartnerschaft zwischen Weißensee und Ashkelon in Gang, als sich die Bürgermeister beider Städte, Gerd Schilling und Benny Vaknin auf einer Internationalen Konferenz trafen. Doch schon wenige Jahre später kam dieses Projekt ins Stocken. Mit der Fusion der Bezirke Prenzlauer Berg, Weißensee und Pankow hat der neue Bezirk Pankow auch die im Prinzip ruhende Städtepartnerschaft mit Ashkelon geerbt. Es war die Initiative des gegenwärtigen Bezirksbürgermeisters Matthias Köhne, den Kontakt wieder aufzunehmen, und tatsächlich kam auch eine Antwort aus Israel, eine Delegation würde empfangen werden. Und so gab es mit dem Pankower Bezirksbürgermeister die Verabredung, dass er und eine Gruppe von Bezirksverordneten, darunter auch der BVV-Vorsteher, auf eigene Kosten eine Reise nach Israel unternehmen würde, um auch wieder Kontakt zu Ashkelon herzustellen.

   Mehr »

Plakat zur Ausstellung der Ideen für das Pankower Wappen

Zuerst die gute Nachricht: Die Pankower Wappenkommission hat sich entschieden und die Inhalte eines Wappens festgelegt. Pankow kann neben seinem Namen zukünftig die Leerstelle füllen, die ein wappenloser Bezirk beispielsweise auf Schildern oder Briefbögen hinterlässt. Vorausgegangen war ein öffentlicher Aufruf des Bezirks, Ideen für ein zukünftiges Wappen einzureichen. 78 Entwürfe waren eingegangen und die Entscheidungsgrundlage der Kommission.

   Mehr »

URL:http://gruene-fraktion-pankow.de/archiv/archiv-vi-wahlperiode/bezirk-pankow-von-berlin/