23.01.2020

Anpassung an den Klimawandel: Grüne wollen mehr Freibad-Spaß in langen Sommern

Schon im nächsten Sommer könnten die Pankower Freibäder länger öffnen als bisher. Die bündnisgrüne Fraktion hat am gestrigen Mittwoch auf der 29. BVV beantragt, die Frei- und Sommerbäder ab 2020 schon ab dem 2. Mai und bis zum 30. September zu öffnen. Bisher dauert die Freibadsaison in Berlin nur vom 1. Juni bis zum 31. August. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Im vergangenen September hat sich so mancher Stadtbewohner*in geärgert: Die Temperaturen kletterten auf 30 Grad, aber Abkühlung gab‘s für Pankower*innen nur noch im Weißen See.

„Durch den Klimawandel haben wir inzwischen regelmäßig im Mai und September Temperaturen über 25 Grad, an manchen Tagen sogar über 30 Grad,“ erläutert der jugendpolitische Sprecher der grünen Fraktion, Karsten Dirk Gloger. „Der Monat September war in den letzten Jahren sogar wärmer als mancher Juni in den 1980er Jahren.“

In den 1980er Jahren lag das Mittel im Juni bei 15 Grad, heute liegt es mit 16,9 Grad fast zwei Grad darüber. Die Durchschnittstemperaturen im Mai und September stiegen zwar im Schnitt „nur“ um einen Grad, doch gab es gerade in den letzten Jahren Rekordtemperaturen wie im Mai 2018, der mit durchschnittlichen 16,3 Grad sogar heißer war als mancher Juli oder August in den 80ern.

„Von den längeren Öffnungszeiten der Freibäder profitieren vor allem Kinder, Jugendliche und Familien“, sagt Karsten Dirk Gloger „Aber auch die Umwelt. Denn wenn es draußen 30 Grad heiß ist und kein kühles Nass in Sicht, setzt sich so mancher ins Auto und fährt nach Brandenburg.“

Den Antrag „Offene Bäder für heiße Sommer“ finden Sie hier.

Foto: Bild von Levi_7 auf Pixabay

zurück

URL:http://gruene-fraktion-pankow.de/startseite/expand/744237/nc/1/dn/1/